Fit werden mit maxxF

von Jens | 11. Juni 2008, 10:05 Uhr | in Ausgleichssport, maxxF | 5 Kommentare


Vor einiger Zeit habe ich mich im Internet schlau gelesen über sogenannte Eigengewichtübungen. Der Grund ist ganz einfach: ich will meinen Körper etwas auf Vorderman bringen (Stichwort: Sixpack ;-) ) und dabei nicht viel Geld für ein Fitness-Studio ausgeben müssen. Ich will die Übungen machen können, wann und wo ich Lust drauf hab und mir nicht extra spezielle Trainingsgeräte zulegen müssen.

Nach einigem Suchen bin ich auf maxxF gestoßen (MaxxF. Das Super-Krafttraining: Hocheffektiver Muskelaufbau. Intensiver Fettabbau. Basic- und Komplexprogramme). Die Bewertungen bei Amazon waren durchweg positiv und der geringe Preis von 9,95 € haben mich dann zum Kauf des Buches bewogen (nachdem ich noch einige Stunden recherchiert habe). Generell steh ich solchen Fitness-Trends eigentlich recht kritisch gegenüber, aber nach den positiven Bewertungen sollte maxxF seine Chance bei mir erhalten. Bisher hatte ich abends (mehr oder weniger regelmäßig) Situps und Liegestütze gemacht, wollte aber auf Dauer auch den Rest meines Körpers in das Training einbeziehen.

Worum gehts?

Der Name maxxF soll die drei wichtigsten Ziele des Trainingsprogramm verdeutlichen:

  • maximale Fitness
  • maximale Effektivität
  • maximale Kraft

Die Übungen wurden über 10 Jahre an der Universität Bayreuth entwickelt und haben sich in Messungen und Trainingsexperimenten als die effektivsten Übungen ohne Geräte erwiesen. Die insgesamt 16 Übungen (siehe unten) lassen sich in 12 Trainingsprogrammen (Einzelübungen und Partnerübungen) kombinieren – vom 5-Minuten-Mini-Programm bis zum 60-Minuten-Mammut-Programm. Das Komplett-Programm umfasst alle 16 Übungen und nimmt ca. 30 Minuten in Anspruch.Jede Übung ist auf ca. 5 Seiten ausführlich beschrieben und der Aufbau ist mit “Name der Übung”, “Training für: ..”, “Besonderheiten”, “Varianten”, “Übungsdurchführung”, “häufige Fehler”, “maxx-Partner” und “Dehnung” recht übersichtlich.

Dachte ich bisher, dass man für ein effektives Training mindestens alle zwei Tage trainieren sollte (3-4mal pro Woche), so erziehlt man bei maxxF als Untrainierter mit zwei Einheiten pro Woche die größte Kraftsteigerung. Ein dreimaliges Training pro Woche bringt nur geringfügig bessere Ergebnisse. Selbst wenn man nur einmal die Woche Zeit findet, etwas für seine Gesundheit zu tun kann man Kraftzuwächse erziehlen.

Die Übungen (Beschreibung bei maxxF-online)

    • Käfer-Crunch
    • Seitlicher Unterarmstütz
    • Beckenlift
    • Reverse Flys lang
    • Liegestütz
    • Bodenrudern
    • Beinrückheben
    • Beugestütz (Dips)
    • Beinesenken
    • Reverse Flys kurz
    • Beinheben einbeinig gestreckt
    • Bizeps-Curl gegen den Beinwiderstand
    • Arm-Seitheben gegen den Beinwiderstand
    • Unterarmklemme
    • Einbeinkniebeuge
    • Fersenheben

      Fazit

      Meiner Meinung nach ein tolles Fitness-Programm! Die Übungen machen Spaß, man kommt ordentlich ins schwitzen und der Muskelkater am nächsten Tag deutet darauf hin, dass die Übungen ihr Ziel erreicht haben. Teilweise finde ich das Buch allerdings etwas “selbstverliebt” (wenn beispielsweise von maxxF als “Allheilmittel” gesprochen wird). Ohne die Videos von fitforfun wäre mir die Durchführung oft nicht verständlich gewesen (hier hätten ein paar zusätzliche Bilder sicherlich gut getan). Hat man eine Übung allerdings ein paar mal gemacht, so kommt man irgendwann auch mit der Beschreibung der Ausführung klar ;-)

      Ich werde das 30-Minuten-Programm jetzt eine Weile testen (soweit es mir momentan mit meinem Leistenbruch möglich ist) und hin und wieder über meine Erfahrungen und Fortschritte berichten.

      Links zum Thema


       
       
       

      5 Kommentare zu “Fit werden mit maxxF”

      1. maxxF und meine Google-Besucher | innererschweinehundbesieger.de
        18. Juni 2008 um 13:18

        [...] und festgestellt, dass die meisten Google-Besucher wegen meines Eintrags über maxxF (Fit werden mit maxxF) auf meiner Seite landen. Eine nicht zu vernachlässigende Erkentnis, da auch ich damals nach [...]

      2. Ironman in 365+x Tagen » Käfercrunch
        20. April 2009 um 11:23

        [...] gibt es auch Videos zum Thema. Beim Jens vom innererschweinehundbesieger habe ich die Videos gefunden. Hier ist das Käfercrunch Video bei [...]

      3. ironschroedi
        20. April 2009 um 11:25

        und da habe ich mal prompt auf dich verwiesen :-)

      4. Jens
        27. April 2009 um 20:11

        das lob ich mir :) werde den Artikel die Tage mal überarbeiten, schließlich ist er mein meistgelesener!

      5. Thomas
        16. Oktober 2009 um 12:50

        Hallo Jens, bin via Google bei Dir gelandet. Ohne, dass ich nun Dein komplettes Blog durchwühlen muss, kurze Frage: Hast Du MaxxF weiter betrieben und entsprechende Erfolge erzielt? Oder abgebrochen?

      Kommentar abgeben:


       
      Die Seite läuft mit WordPress 3.9.2 und dem Theme Simplicity plus
      © 2007 - 2014 innererschweinehundbesieger.de