Warning: mysql_get_server_info(): Access denied for user ''@'localhost' (using password: NO) in /www/htdocs/w009a120/blog/wp-content/plugins/xml-google-maps/xmlgooglemaps_dbfunctions.php on line 10

Warning: mysql_get_server_info(): A link to the server could not be established in /www/htdocs/w009a120/blog/wp-content/plugins/xml-google-maps/xmlgooglemaps_dbfunctions.php on line 10

Warning: mysql_get_server_info(): Access denied for user ''@'localhost' (using password: NO) in /www/htdocs/w009a120/blog/wp-content/plugins/xml-google-maps/xmlgooglemaps_dbfunctions.php on line 10

Warning: mysql_get_server_info(): A link to the server could not be established in /www/htdocs/w009a120/blog/wp-content/plugins/xml-google-maps/xmlgooglemaps_dbfunctions.php on line 10

Noch 2 Tage …

von Jens | 28. Juni 2008, 11:59 Uhr | in Ausgleichssport, Läufe | 1 Kommentar

Warning: mysql_get_server_info(): Access denied for user ''@'localhost' (using password: NO) in /www/htdocs/w009a120/blog/wp-content/plugins/xml-google-maps/xmlgooglemaps_dbfunctions.php on line 10

Warning: mysql_get_server_info(): A link to the server could not be established in /www/htdocs/w009a120/blog/wp-content/plugins/xml-google-maps/xmlgooglemaps_dbfunctions.php on line 10

.. dann ist erstmal wieder eine Pause angesagt :( Wenn alles gut verläuft, werd ich wohl nach 14 Tagen schon wieder mit leichtem Lauftraining anfangen können :) Das klingt doch ganz gut. Allerdings wirds mir so langsam echt mulmig, wenn ich an Montag denke :| Geschickterweise habe ich den Termin natürlich auf den Tag nach dem EM-Finale gelegt, d.h. ich werde schön mit Saft & Wasser Fußball schauen.

Ich habe gestern abend die Gelegenheit genutzt und bin nochmal für eine kleine Runde aufgebrochen. Diesmal habe ich meine beiden ersten Testläufe miteinander kombiniert und bin letztendlich auf eine Streckenlänge von 5,8 km (geplant) bzw. 4,8 km (gelaufen) gekommen.

Es ging wieder nach links los, über die Budapester Straße (ich hatte wieder Glück und konnte ohne Warten die Straße überqueren), am Autoland vorbei und links in die Zwickauer Straße. Dann wieder bis nach Plauen (ich muss meine Beschreibung vom letzten mal etwas berichtigen: der erste Wohnblock in Plauen sieht wirklich toll aus ;) ), dort beim Kreisel links hoch, über die Chemnitzer Straße und diesmal nicht gleich wieder links über die Hohe Straße Richtung Wohnung sondern weiter die Straße bis zur Wendeschleife der Straßenbahn. Dort dann vorbei am leckren Griechen und links die Münchner Straße runter. An der ersten Querstraße einen kleinen Schlenker nach links und dann die Liebigstraße runter bis zur Altenzeller Straße. Dort dann rechts ab und ich war auf der Strecke von meiner ersten, kleinen Testrunde. Ich bin die Altenzeller bis zum Ende weitergelaufen und dann links in die Bergstraße abgebogen. Auf dieser dann weiter bis zur Bayrischen Straße, noch ein kleines Stück an den Gleisen zum Hauptbahnhof entlang und dann war mein Ausflug zuende – Abbruch wegen Ziehen auf der rechten Seite. Ich hätte evtl. auch zuende laufen können, aber das war mir einfach zu riskant und ich wollte es auch nicht übertreiben. Zwischendurch hat mein rechtes Knie schon immer mal wieder rumgezickt. Das werde ich auch mal beobachten müssen und allgemein mal nachlesen, wie sehr das Laufen auf Asphalt den Körper belastet (oder auch nicht).

Allgemein war es eine schöne, entspannte Tour und ich hab mich wohl gefühlt (bis auf das Ende). Der große Vorteil meiner Meinung nach beim Laufen abseits der bekannten Joggerstrecken ist die freie Wahl des Tempos ;) Klar, auch wenn ich im Großen Garten meine Runden drehe, laufe ich immer so schnell wie ich will, aber trotzdem macht man sich so seine Gedanken, wenn man ständig von allen Altersgruppen überholt wird (insbesonders natürlich, wenn – vermutlich – Gleichaltrige mit einer Leichtigkeit und einer doppel so hohen Geschwindigkeit an einem vorbeiziehen). Gestern bin ich mit wunderbar gemütlichen 7:30 min/km entlanggeschwebt – toll ;)

Mir sind noch zwei Dinge aufgefallen, wenn man in der Stadt läuft:

  1. das Problem der unendlich vielen Querstraßen. Bei meiner 4,8 km langen Strecke hatte ich 23 Querstraßen zu überqueren. Davon waren die meisten in Wohngebieten ohne Verkehr und nur 4 wirklich große Straßen (wobei ich bei ihnen gestern Glück hatte und nicht warten musste). Trotzdem kann es nerven, wenn man nicht konstant sein Tempo laufen kann sondern alle 100 Meter nach links und rechts schauen muss. Empfehlenswert ist abends zu Laufen!
  2. der Vorteil von Straßennahmen. Bisher konnte ich mir meine Touren zwar immer merken, da ich mich noch in bekannten Wohngebieten aufhalte, aber sollte ich mal weiter rauskommen, werde ich mir einfach meine Route auf einem kleinen Notizzettel aufschreiben und schon kann nichts schief gehen

Während dem Laufen bin ich auf die Idee gekommen, dass ich meine PS2 mit EyeToy Kinetic mal wieder auspacken könnte. Ich hatte es mir vor einem Jahr zugelegt und dann zwei, drei Wochen ein „Trainingsprogramm“ gemacht. War eigentlich total spaßig aber dann wurde mein Zimmer mit einem Kleiderschrank vervollständigt und jetzt fehlt mir der entsprechende Platz bzw. freie Hintergrund. Ärgerlich. Ein paar tolle Videos zu Kinetic findet ihr hier: youtube.com.

Morgen werde ich noch eine „Abschlußrunde“ laufen. Ich bin mir allerdings noch nicht so sicher, ob ich mir zur „Feier des Tages“ eine Strecke durch den Großen Garten suche (wobei dieser bei schönem Wetter absolut überfüllt ist), ob ich eine meiner bisherigen Stadtrunden laufe oder ob ich mir eine neue Strecke suche. Das werde ich wohl morgen spontan entscheiden.

Streckenlänge: 4,8 km … Zeit: 36:00 min … km-Schnitt: 07:30 min/kmStrecke


 
 
 

Ein Kommentar zu “Noch 2 Tage …”

  1. Matbs
    28. Juni 2008 um 22:15

    Klingt schön, und ist ja auch schon ein gutes Stückchen weiter als deine letzten Touren, Glückwunsch.
    Das mit dem Verkehr und den Querstrassen in größeren Orten ist natürlich immer ein Problem, mit dem man sich arrangieren muss, aber wenn man erstmal aus den Zentren raus ist, wird das oft schnell besser – also dranbleiben, irgendwann landest du in den schönen, ruhigen Vorstadtgebieten, da ist das weniger problematisch.

    Das Namen Merken ist eigentlich Übungssache, wenn man dann noch zur Nachbereitung einen Stadtplan verwendet, klappt das eigentlich ganz gut (zumindest bei mir) – schlimmer finde ich die winzigen unmarkierten Ziegenpfade im Wald, da kann es manchmal verdammt schwer sein, seine Route hinterher noch nachzuvollziehen.

    Ob und wie Asphalt belastet ist anscheinend sehr individuell, und hängt von vielen Faktoren ab: Routine, Tempo, Schuhwerk, körperliche Verfassung, oder auch dem Laufstil – ich bin z.B. ein „Stampfer“, ein relativ schwerfälliger Läufer der hart auftritt, entsprechend tue ich mir bei höherem Tempo immer etwas schwer, wenn ich zuviel Asphalt laufe, aber das ist eben auch die Übung. Letztes Jahr z.B. hab´ ich vor meinem Marathon relativ viel und gezielt auf hartem Untergrund trainiert, und da ging´s dann auch irgendwann.
    Aber wenn ich die Wahl habe, ziehe ich auf jeden Fall schöne, weiche Waldwege vor…

    An das Überholtwerden gewöhnt man sich irgendwann, spätestens wenn man mal an ein paar Laufveranstaltungen teilgenommen hat – da wird man dann so gnadenlos bitterböse von irgendwelchen uralten Knackern abgehängt, dass einem jedes falscher Stolz schnell abhanden kommt (von Gleichaltrigen überholt zu werden hat mir dagegen nie so viel ausgemacht, da ich die ersten 20 Jahre meines Lebens als pummeliges, unsportliches Kind/pummeliger unsportlicher Teenager verbracht habe, und es deshalb gewöhnt bin, dass meine Altersgenossen besser sind als ich [auch wenn das inzwischen bei vielen nicht mehr zutreffen dürfte].
    Am besten ist es aber natürlich, wenn man da läuft, wo sonst kein anderer Jogger hinkommt, da ist man dann automatisch der König der Piste ;)

    Nochmal alles Gute für deine OP (das wird schon, keine Sorge!)

    Matthias

Kommentar abgeben:


 
Die Seite läuft mit WordPress 4.2.23 und dem Theme Simplicity plus
© 2007 - 2019 innererschweinehundbesieger.de