Warning: mysql_get_server_info(): Access denied for user ''@'localhost' (using password: NO) in /www/htdocs/w009a120/blog/wp-content/plugins/xml-google-maps/xmlgooglemaps_dbfunctions.php on line 10

Warning: mysql_get_server_info(): A link to the server could not be established in /www/htdocs/w009a120/blog/wp-content/plugins/xml-google-maps/xmlgooglemaps_dbfunctions.php on line 10

Warning: mysql_get_server_info(): Access denied for user ''@'localhost' (using password: NO) in /www/htdocs/w009a120/blog/wp-content/plugins/xml-google-maps/xmlgooglemaps_dbfunctions.php on line 10

Warning: mysql_get_server_info(): A link to the server could not be established in /www/htdocs/w009a120/blog/wp-content/plugins/xml-google-maps/xmlgooglemaps_dbfunctions.php on line 10

Das werde ich bereuen

von Jens | 24. Januar 2010, 17:59 Uhr | in Läufe | 5 Kommentare

Warning: mysql_get_server_info(): Access denied for user ''@'localhost' (using password: NO) in /www/htdocs/w009a120/blog/wp-content/plugins/xml-google-maps/xmlgooglemaps_dbfunctions.php on line 10

Warning: mysql_get_server_info(): A link to the server could not be established in /www/htdocs/w009a120/blog/wp-content/plugins/xml-google-maps/xmlgooglemaps_dbfunctions.php on line 10

Oh ja, der heutige Lauf wird nicht ungestraft bleiben, das spür ich jetzt schon. Aber so leid es mir tut, es ging einfach nicht anders.

Vor dem Lauf war ich schon sehr skeptisch, da mich die letzten Male wieder meine so geliebten Schienbeinschmerzen geplagt hatten: da ist man psychisch bereit und freut sich auf den Sport und dann macht einem doch wieder der Körper einen Strich durch die Rechung.Toll, ganz große Klasse!

Entsprechend vorsichtig habe ich es heute angehen lassen. Zum Glück waren die Wege zum Großteil wieder geräumt und man musste nur hin und wieder über Eisflächen balancieren (natürlich immer Berg auf oder Berg ab). Recht schnell habe ich dann erfreut gemerkt, dass die Beine heute mitmachen und entsprechend guter Dinge war ich, meine geplante kleine 5 Kilometer Runde gut zu überstehen.

Und dann ging es plötzlich los.

Nach zwei Kilometern einlaufen hat irgend ein Teil in meinem Gehirn abgeschaltet. Wirklich vollkommen unbewusst! Ich habe den kompletten Lauf nicht auf meine Uhr geschaut und wollte mich einfach treiben lassen – so, wie es meine Füße wollen. Und die hatten einiges nachzuholen. Es lief einfach so perfekt und hat wahnsinnig gut getan. Das hohe (höhere) Tempo war eine tolle Abwechslung zum „Trott“ der letzten Läufe und für einen Moment oder zwei habe ich schon wieder von Intervalltraining auf der Tartanbahn geträumt ;)

Kurz vor Schluß war das Pulver aber dann doch verschossen und ich musste spüren, dass meine Kondition die letzten Wochen etwas eingebüßt hat. Egal, dann musste ich die letzten Meter eben beißen. Und das hat wunderbar geklappt.

Jetzt bin ich gespannt, ob ich morgen noch laufen kann!

Trotzdem: ich bereue nichts! :)


 
 
 

5 Kommentare zu “Das werde ich bereuen”

  1. Kai
    24. Januar 2010 um 18:13

    Wenn du dich da mal nicht etwas zu krass gesteigert hast ;) Hoffen wir das Beste!

  2. Jens
    24. Januar 2010 um 18:18

    Bist du wohl still! ;)

  3. Bernd
    24. Januar 2010 um 19:33

    Ich hoffe das Du morgen laufen kannst und das Du es nicht bereuen musst, heute mal richtig an Deine Grenzen gegangen zu sein. :-)

  4. Evchen
    24. Januar 2010 um 20:46

    Ach, ich hoffe jetzt mal das Beste und Du wirst es überleben. Und jetzt hab ich einen Ohrwurm: Non, je ne regrette rien… *träller*

  5. Hannes
    24. Januar 2010 um 22:04

    Solange sich die Schmerzen morgen nur auf Muskelkater und nicht auf die blöden Schienbeine beziehen, ist doch alles wunderbar *grins*

Kommentar abgeben:


 
Die Seite läuft mit WordPress 4.2.25 und dem Theme Simplicity plus
© 2007 - 2019 innererschweinehundbesieger.de