Warning: mysql_get_server_info(): Access denied for user ''@'localhost' (using password: NO) in /www/htdocs/w009a120/blog/wp-content/plugins/xml-google-maps/xmlgooglemaps_dbfunctions.php on line 10

Warning: mysql_get_server_info(): A link to the server could not be established in /www/htdocs/w009a120/blog/wp-content/plugins/xml-google-maps/xmlgooglemaps_dbfunctions.php on line 10

Warning: mysql_get_server_info(): Access denied for user ''@'localhost' (using password: NO) in /www/htdocs/w009a120/blog/wp-content/plugins/xml-google-maps/xmlgooglemaps_dbfunctions.php on line 10

Warning: mysql_get_server_info(): A link to the server could not be established in /www/htdocs/w009a120/blog/wp-content/plugins/xml-google-maps/xmlgooglemaps_dbfunctions.php on line 10

Trainingsplanung

von Jens | 20. Februar 2010, 19:14 Uhr | in Läufe | 11 Kommentare

Warning: mysql_get_server_info(): Access denied for user ''@'localhost' (using password: NO) in /www/htdocs/w009a120/blog/wp-content/plugins/xml-google-maps/xmlgooglemaps_dbfunctions.php on line 10

Warning: mysql_get_server_info(): A link to the server could not be established in /www/htdocs/w009a120/blog/wp-content/plugins/xml-google-maps/xmlgooglemaps_dbfunctions.php on line 10

Anfangs fande ich die recht lockeren Einheiten meines Trainingsplanes ja durchaus angenehm, mittlerweile fühle ich mich aber eindeutig unterfordert – zumindest was das Tempo betrifft.
Richtig bewusst geworden ist es mir schon letzten Dienstag: 10 Kilometer in 06:51 min/km. Okay, feine Sache, machen wir! Beim anschließenden Eintrag im Trainingstagebuch habe ich den Lauf automatisch als D1 eingetragen – VIC-Jargon für „normaler Dauerlauf“. Halt! Laut Plan war es ein D2 Lauf (schneller Dauerlauf). Oha?
Diesen Mittwoch (ich habe meinen Lauf um einen Tag verschoben) gab es dann den wirklich langsamen D1 Lauf: 10 Kilometer in 07:49 min/km. Uhhh .. das erschreckende daran war, dass mir der Lauf nicht etwa bewusst leicht gefallen ist. Ich habe mich regelrecht über die Strecke gequält, hatte zum Schluß dann erschreckenderweise sogar schon das Gefühl, in meinem Tempo zu laufen.

Gestern folgten dann endlich mal wieder Intervalle: 6x 800 Meter in 05:18 min/km, als Trabpause 400 Meter in 10:00 min/km. Bei jedem neuen Intervall musste mich meine Uhr erneut bremsen (trotzdem: 05:13 / 05:12 / 05:08 / 05:06 / 05:09), das letzte Intervall bin ich in einem fordernden Tempo gelaufen, dass ich bei einem Intervalltraining erwarten würde. Und Schwupps war ich bei 04:39 min/km.

Entsprechend des Trainingsplanniveaus sind gerade auch meine Wettkampfprognosen:

10 km Vorbereitung (City-Lauf am 21.03.) – 56:29 min
10 km Wettkampf (Oberelbe Marathon 25.04.) – 54:18 min

Gut, man könnte argumentieren, dass man nach dem Wintertraining nicht unbedingt seine PB (53:20) knacken muss. Will ich aber ;)

Nach diesem langen Vorspiel nun natürlich die zu erwartende Lösung: ich werde nächste Woche einfach einen neuen Testlauf (4000 Meter) absolvieren und dann einen sicherlich wieder besser auf mich abgestimmten Trainingsplan erhalten.

So hatte der Februar wirklich die Rolle eines lockeren Vorbereitungsmonats und im März geht es dann mit dem anspruchsvollerem Training los – dann aber bitte ohne Schnee!


 
 
 

11 Kommentare zu “Trainingsplanung”

  1. Andy
    20. Februar 2010 um 19:24

    Willkommen im Club! Meine Vorgaben finde ich auch tierisch langsam, ich sag nur D1 letzten Montag mit ‚ner Pace von 8:38 min/km. Versuch dabei mal zu „laufen“… :-(
    Ich werde Mittwoch auch einen Testlauf versuchen, da steht eh ein 4,6 km SP-Training an. Mal sehen wie sich die Zeiten dann nach unten korrigieren werden…

  2. Daniel1063
    20. Februar 2010 um 19:57

    Natürlich muss man nach der „Winterpause“ nicht gleich die höchsten Ziele verfolgen. Wenn du aber deine PB toppen willst und dir deine Vorgaben zu langsam sind, dann hau rein, gib dein bestes und schnapp dir die PB.
    Viel Erfolg dabei und Gruß, Daniel.

  3. Kai
    20. Februar 2010 um 22:40

    @Jens: würde ich auch machen, dass bringt echt eine Menge mit dem neuen 4km Testlauf. Du darfst aber nicht vergessen auch die Herzfrequenz neu zu messen.
    @Andy: So ein Lauf eignet sich nicht für den 4km-Testlauf. Denn dort sollst du wirklich alles geben, so dass es für dich im Moment nicht schneller geht ;) Wenn du das vorher auch so gemacht hast, wundert es mich, dass dein Trainingsplan zu lasch ist ;-)

  4. Hannes
    20. Februar 2010 um 23:07

    Tja – diese seltsamen Vorgaben wiederholen sich. Das tritt häufiger auf und liegt nicht unbedingt an einem alten Testlauf.

    Grundsätzlich mag es zwar richtig sein, dass wirklich langsames Laufen wichtig ist, aber ich hier eher die Fehler beim VICsystem vermuten … (meine Meinung).

  5. Andy
    20. Februar 2010 um 23:08

    @Kai: Nee, ich meinte damit das ich dann nicht extra ein Training ausfallen lassen muss. Den Testlauf mache ich ganz ordentlich wie vorgeschrieben statt dem vorgegebenen Training, nur trage ich die Testlauf-Daten dann zusätzlich auch in die Trainingsdoku ein. So habe ich Testlauf und „fast“ das SP-Training in einem Stück absolviert. ;-)

  6. Gerd
    21. Februar 2010 um 09:06

    Merkst Du was???
    Das Training bringt schon was. Ich gehe mal davon aus, dass nach deinem 4000 m Testlauf ganz neue Werte angesetzt werden.
    Und dann tut´s auch ab und an mal weh! ;-)

  7. Kai
    21. Februar 2010 um 10:07

    @Hannes: Da fehlt mir die Erfahrung, um das beurteilen zu können. Nutzt du Vicsystem? Vllt. könntest du ja auch mal mit dem Entwickler sprechen? Kann ich auch machen, aber was genau soll ich anmerken?*g*

  8. markus
    21. Februar 2010 um 13:41

    Schöne Trainingsplanung, wünsche dir dabei viel Erfolg… :)

  9. Bernd
    21. Februar 2010 um 15:19

    Der Bitte nach dem März ohne Schnee, der schließe ich mich an. Ich wünsche Dir frohes Gelingen Deines Trainings. :-)

  10. Evchen
    21. Februar 2010 um 19:25

    Ach, Bestzeiten läuft man dann, wenn man sich danach fühlt und wenn es jetzt für Dich paßt, bitteschön. Ich wünsche es Dir und die Däumchen werden gedrückt. Jetzt erstmal hoffe ich allerdings, daß Du Dir beim Hinknallen nix getan hast.

  11. Jens
    22. Februar 2010 um 17:52

    erstmal danke für euer zahlreiches Feedback! Freut mich immer wieder.
    Ich werde jetzt einfach mal generell antworten, da ich selbst gemerkt habe, dass ein wichtiger Punkt in meinem Beitrag keine Erwähnung gefunden hat (ich hatte es aber früher bereits angedeutet):

    die Tatsache, dass die Einheiten soo langsam sind, hat leider nur bedingt mit meinem Trainingserfolg zu tun. Mein letzter Testlauf stammt von Ende Juli 09 und ich habe dann eine zeitlang erfolgreich nach einem guten, anspruchsvollen Plan trainiert. Dann kam Urlaub, Uni, Erkältung und ein Motivationsloch hinzu und schon habe ich Einheit für Einheit vom Trainingsplan ausgelassen. Das wurde vom System natürlich bestraft, in dem mir immer langsamere Einheiten vorgesetzt wurden. Nach meiner Laufpause war es ideal, nun ist es mir aber einfach zu langsam. Im August hieß es beim Intervalltraining wirklich noch „6x800m @04:42/km“. Und da will ich natürlich gerne wieder hin.
    Nun bin ich einfach gespannt, in welchem Tempo ich überhaupt über die 4000 Meter komme ;)

    @Evchen: außer einem winzig kleinen blauen Fleck ist mir zum Glück nichts passiert

Kommentar abgeben:


 
Die Seite läuft mit WordPress 4.2.22 und dem Theme Simplicity plus
© 2007 - 2019 innererschweinehundbesieger.de